Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

POP EVIL: Onyx

Es war schon eine angenehme Überraschung, als ich im März die Band POP EVIL, aus Michigan/Amerika, im Vorprogramm von FIVE FINGER DEATH PUNCH in Deutschland sehen konnte. Sie zogen mich sofort mit ihren Songs und Live-Performance in ihrem Bann. Nach so langer Zeit im Musikbusiness kommt es nicht mehr so oft vor, dass man aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Vor allem passiert dies bei Bands, die hier in Europa nicht so bekannt sind. POP EVIL bilden da eine ganz große Ausnahme. In Amerika sind sie schon ganz groß im Geschäft, aber hier in Europa noch nicht so bekannt. Nun gibt es aber auch hier das Album "Onyx" zu kaufen, welches schon vor gut 1 Jahr in Amerika veröffentlicht wurde. Aber kommen wir doch jetzt zum Album!

"Onyx" beginnt sofort mit einem Kracher. "Goodbye My Friend" zeigt dem Hörer sehr genau auf wozu die Band fähig ist, nämlich modernen Metal mit einer gehörigen Portion Melodie zu verknüpfen. Nebenbei besitzt der Song auch einige alternative Anleihen, die den Reiz noch steigern und Lust auf den nächsten Song machen. Bei "Deal With The Devil" geschieht genau das, was ich befürchtet habe, man bekommt den Song nicht mehr aus dem Ohr. Musikalisch ist dieser Song einfach nur super und dem Ganzen setzt Sänger Leigh Kakaty, mit seiner durchdringenden Stimme noch die Krone auf. Dann folgt mein absolutes Lieblingslied "Trenches", welches mit leichten Rap-Anleihen sehr zu gefallen weiß. POP EVIL hat mich schon jetzt voll überzeugt, aber mal sehen was noch so kommt. Nach "Trenches" folgt die Ballade "Torn To Pieces" bei der einem ganz warm ums Herz wird. Zu diesem Song gibt es auch ein ganz tolles VIDEO. Der Song handelt vom Tod des Vaters von Leigh Kakaty, welches man sehr gut im Video nachvollziehen kann. Beim Stück "Divide" geht es rockig in bester Alternative Manier zur Sache und reichen Bands wie ALTER BRIDGE oder STONE SOUR das Wasser. Dieser Sound wird auch auf "Beautiful" weitergeführt und eigentlich wartet man darauf, dass sich irgendwelche Schwächen einschleichen, aber dem ist wirklich nicht so, sondern es wird noch besser.

Nicht nur vom Songwriting brillieren POP EVIL auf ihrem mittlerweilen dritten Album "Onyx", sondern auch an ihren Instrumenten sind sie einfach nur fantastisch. Mit "Silence & Cars" folgt wieder eine Ballade die voll zu Herzen geht und die nächste Gänsehaut ist sicher. Auch bei "Sick Sense" geht es zu Anfang sehr besinnlich zu, aber die ruhigen Phasen wurden sehr gut mit rockigen Parts kombiniert - und wieder brilliert die Stimme von Leigh. Bei "Fly Away" wird wieder mächtig gerockt und man wird wieder aus dem Träumen zurückgeholt. Ebenfalls der nächste Song "Behind Closed Doors" befindet sich auf der Metal-Schiene, obwohl er an einigen Stellen sehr emotional wird. Eine wahre Hitsingle! Das trifft auch auf "Welcome To Reality" zu, denn der straighte Rocker überzeugt mit einer Glanzleistung der kompletten Band. Dies trifft auch auf "Flaved" zu und beide Stücke wurden mit der benötigten Melodik versetzt, dass sie einfach nicht aus den Gehörgängen verschwinden.

Die letzten 3 Songs "Last Man Standing", Monster You Made" und "Boss´s Daughter" (feat. Mick Mars), sind Bonussongs vom zweiten Album "War Of Angels". Mit dem straighten "Last Man Standing", dem etwas ruhigeren "Monster You Made" und Heavy Metal-Song "Boss´s Daughter" (feat. Mick Mars) zeigen uns POP EVIL noch einmal in 3 Songs ihre Vielfältigkeit auf. Eine Glanzleistung!

POP EVIL haben alles richtig gemacht, denn die Songs sind kompakt, abwechslungsreich und qualitativ hochwertig. Das liegt nicht nur an den markanten Gesangspassagen von Leigh Kakaty, denn auch die beiden Gitarristen Dave Grahs und Nick Fuelling wissen mit wuchtigen Gitarrenläufen zu gefallen. Das trifft auch auf Bassist Matt DiRito und den treibenden Drumparts von "Animal" Chachi Riot zu. All diese Punkte machen "Onyx" zu einem Album, welches fett aus den Boxen dringt und am Ende bleiben keine Wünsche mehr offen.
Für mich zählt "Onyx" von POP EVIL schon jetzt zu einem ersten Highlight in diesem Jahr. Ich glaube auch nicht, dass es noch irgendwer toppen wird. Macht euch selbst ein Bild, aber ich denke, ihr werdet begeistert sein. So etwas darf man nicht verpassen und ich denke, dass POP EVIL mit diesem Album in Deutschland durchstarten werden. Ich wünsche es der Band!

HIER geht es zum Interview, welches auf der Tour mit FIVE FINGER DEATH PUNCH geführt wurde

Tracklist:
1. Goodbye My Friend
2. Deal With The Devil
3. Trenches
4. Torn To Pieces
5. Divide
6. Beautiful
7. Silence & Scars
8. Sick Sense
9. Fly Away
10. Behind Closed Doors
11. Welcome To Reality
12. Flawed
13. Last Man Standing
14. Monster You Made
15. Boss´s Daughter

Veröffentlichung: 16.05.2013
Stil: Alternative Metal, Rock
Label: Eleven Seven Music
Website: www.popevil.com
Facebook: www.facebook.com/popevil
Wertung: 9 von 10 Punkte

Cover

16.05.2014 by Gisela

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu POP EVIL:

23.08.2015POP EVIL: Up(Rezension: Musik)
18.09.2015POP EVIL: Die Fans sollen tanzen und auf und ab hüpfen!(Interview: Musik)
02.04.2014POP EVIL: Erste Tour in Deutschland(Interview: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.