Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Lyronian: Crisis

Lyronian sind zurück. Seit ihrem 2010er Mini-Album Hope and Veneration war von der Formation um Alex Warwick Kern bezüglich Tonträgern nicht mehr viel zu hören. Wohl aber hat sich seitdem mit Mike Kennedy ein neues, festes Bandmitglied etabliert. Eingefleischte Fans haben also sehnsüchtig gewartet und werden nun mit Crisis belohnt, dessen Veröffentlichung doch etwas auf sich warten hat lassen.

Ich muss gestehen, dass ich mich mit den Vorgängerwerken seinerzeit selbst kaum befasst habe. Das hatte eine liebe Kollegin und Freundin übernommen, und so lausche ich in den letzten Stunden erstmals ganz aktiv Klängen von Lyronian. Der erste Eindruck war allerdings sehr ernüchternd... Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Die Produktion von Crisis wirkt stellenweise sehr dünn. Oder anders ausgedrückt: Über weite Strecken steht der Gesang absolut im Vordergrund.

Das ist allerdings natürlich auch Geschmackssache, und mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Tatsächlich sind die Vocals verdammt gut gesungen und haben sicherlich Aufmerksamkeit verdient, zumal Lyronian auf ihrem aktuellen Werk immer wieder mal ein Händchen für synthpop-wavige Melodien beweisen. Die Qualität schwankt hier aber nach meinem subjektiven Empfinden auch stark.

So wirkt der als Duett gehaltene Opener Auf Wiedersehen ein wenig seltsam und nimmt mir zunächst die Lust, wirklich weiter zu hören. Erst so nach und nach wissen vor allem Songs wie Long Live The King und Silver Arrow dann für den verpatzten Start zu entschädigen, und mit zunehmender Spieldauer birgt Crisis doch vereinzelte Highlights.

Vollkommen überzeugen kann mich die Scheibe aber dennoch nicht, eben wegen besagter, schwacher Abmischung, die ich weiter oben erwähnt habe. Natürlich muss Musik nicht unbedingt laut und krachig sein, um gut zu wirken. Ein wenig Volumen sollte elektronische Musik aber schon mit sich bringen - So wie sich Crisis präsentiert, lässt sich halt nur erahnen, wie stark Lyronian wirklich sind. Schade eigentlich.

Trackliste
01. Auf Wiedersehen
02. Long Live The King
03. Crisis
04. Silver Arrow
05. Time Is A Wasting
06. I´m So Sorry
07. Future Door
08. Love Is Rare
09. Weiter...
10. Honest Zombie
11. At Night
Limited Edition Content:
12. Silver Arrow (Stahlmann vs. Sündenklang Remix)
13. Silver Arrow (Alaskahighway Remix)
+ Download Special

Veröffentlichung: 28.03.2014
Stil: Gothic/Wave/Electro/Synthpop
Label: Deep Symmetry Records
Website: www.lyronian.com
Facebook: www.facebook.com/LYRONIAN

Cover

01.04.2014 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Lyronian:

21.09.2009Lyronian: Side Scan(Rezension: Musik)
25.08.2010Lyronian: Hope And Veneration(Rezension: Musik)
03.08.2009Lyronian: Debüt eines Electro-Newcomers(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.